Kolpingsfamilie Neu-Ulm – „Handy recyceln – Gutes tun“

Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt als Kooperationspartner die Handyspendenaktion von Missio und ruft zum Mitmachen auf.

In unseren Handys bzw. Smartphones sind wertvolle Metalle verbaut – Rohstoffe, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen vor allem im Kongo abgebaut werden. Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind oft schlimmster Gewalt ausgesetzt. Insbesondere im Osten von Kongo kämpfen bewaffnete Milizen um Bodenschätze. Durch den illegalen Verkauf von Erzen wie z.B. Coltan finanzieren sie ihren Krieg. Diese grausamen Kämpfe haben etwas mit unseren Handys zu tun: Coltan sorgt dafür, dass unsere Handys nicht überhitzen. Millionen Menschen sind durch den Bürgerkrieg im Kongo zu Flüchtlingen in der eigenen Heimat geworden. Dörfer werden überfallen, Menschen werden verschleppt und Frauen wird Gewalt angetan.

Mit der Handyaktion können wir die Situation der Menschen im Kongo verbessern und einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten. Die Kolpingsfamilie Neu-Ulm beteiligt sich deshalb an der Handyspendenaktion. Nicht mehr gebrauchte oder auch defekte Handys und Smartphones können in die Spendenbox geworfen werden. Diese steht in Neu-Ulm im Eingangsbereich des Johanneshauses. In den anderen Pfarreien können die Handys vor und nach den Gottesdiensten in Offenhausen, Pfuhl und in Finningen in der Sakristei abgegeben werden.

Weitergehende Informationen, wie z.B. über eine damit verbundene Verlosung, erhalten Sie über die bei der Box oder am Schriftenstand ausliegenden Papierbeutel oder auf der Spendenbox selbst.

Die Kolpingsfamilie Neu-Ulm bedankt sich bei Ihnen für Ihre Unterstützung.