Fußabdruck

18.08.-01.09.2019 / 34-36

 

Es war in den zurückliegenden Wochen oft zu sehen dieses Bild, dieser Fußabdruck eines Menschen auf dem Mond. Vor 50 Jahren betrat der erste Mensch den Mond. Das hat Spuren hinterlassen und bis heute neue Wege geöffnet! Ich habe die vielen interessanten Sendungen im Fernsehen angeschaut, es bewegt und fasziniert mich, was da geschehen ist. Und vor allem, dieser Fußabdruck ist immer noch zu sehen, und auch in tausenden von Jahren wird er immer noch dort sein. Und es kann gut sein, dass dann auch schon auf anderen Planeten unsere Fußabdrücke zu sehen sein werden?!

Fußabdrücke – woran denken wir bei diesem Wort …? Wenn wir uns Zeit nehmen für dieses Wort, werden wir über Schuhe hinausdenken: Menschen, Erlebnisse, Ereignisse, Bilder, Begegnungen, Beziehungen, Gespräche, Worte, … Wir denken an so Vieles, was in unserem Leben bisher Abdrücke hinterlassen hat. Oder, was im Leben anderer durch uns einen Abdruck (Spuren) erfahren und hinterlassen hat.

Ich denke noch einmal – und werde es immer wieder tun – an unzählige Abdrücke, die ich in meinen 17 Jahren als Pfarrer in Neu-Ulm gemacht durch und mit anderen erfahren habe, die ich jetzt in mir trage und auch in anderen hinterlassen werde … Wir werden immer wieder geneigt sein, diese Abdrücke in uns benennen zu wollen, sie einzuteilen und zu bewerten … Das darf auch sein; es gehört zu uns und lässt uns unser Leben weitergehen.
Ein Stelle aus dem Lukasevangelium ist mir so lebensnah und aktuell; da geht’s eigentlich um nichts anderes als um Fußabrücke: „Am Morgen des ersten Tages der Woche waren zwei Jünger auf dem Weg … und sie sprachen miteinander …“ (Lk 24,13f). Und da sind diese unzähligen Fußabdrücke des ANDEREN, die das Leben und die Welt der Beiden begleitet haben und werden …
„Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Schritt für die Menschen“, hat Niel Armstrong zu seinem ersten Fußabdruck auf dem Mond gesagt.
Gott hat es unternommen in Jesus, seine Abdrücke in meinem, in unserem Leben zu hinterlassen: Ein kleiner Schritt für Gott, aber ein gewaltiger Schritt für mich, für Sie …

Gott segne Sie reich und hinterlasse in Ihnen seine Spuren!

Ihr Markus Mattes