Besuchsdienste

In unseren Gemeinden haben wir unterschiedliche Besuchsdienste. Alle haben das Anliegen Glück- und Segenswünchsche in die Häuser zu bringen. Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Das ist ein ganz katholisches Prinzip. So sieht die Arbeit unserer Besuchsdienste beispielsweise aus:

In St. Albert, Offenhausen trifft sich ein Team von fünf Frauen alle zwei Monate, um den Jubilaren der Gemeinde die Glück- und Segenswünsche zum Geburtstag und zum Ehejubiläum von Herrn Pfarrer Mattes zu überbringen.

Bei den 65- und 70jährigen Geburtstagen stecken wir die Gratulationen in den Briefkasten. Die 75-, 80- und 85-Jährigen besuchen wir persönlich und händigen das Glückwunschschreiben mit einem Büchlein aus; ab dem 90. Lebensjahr jährlich.

Die 25- und 40jährigen Ehejubilare erhalten ein Glückwunschschreiben. Bei der Goldenen (50 Jahre), Diamantenen (60 Jahre), Eisernen (65 Jahre) und – sehr selten – der Steinernen Hochzeit (67½ Jahre) übermitteln wir Gratulanten persönlich die Segenswünsche mit einer Flasche Wein.

Es ist uns eine Freude, die Glückwünsche weiterzugeben und nette Begegnungen zu haben, denn eine indische Weisheit sagt: „Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu dir zurück.“